WarendorfPresseberichte2019Obstbaumschnitt 2019

Obstbaumschnitt 2019

Der richtige Schnitt
Vorführung im praktischen Obstbaumschnitt
Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte der Vorsitzende des Bezirksverbandes
Rolf Rosendahl zur Schulungsveranstaltung im Obstbaumschnitt, die zahlreichen Teilnehmer und den Referenten, Gärtnermeister Rainer Mertens, sehr herzlich.
Zu dieser Vorführung hatte der Bezirksverband Kreis Warendorf der Kleingärtner e.V. in die Kleingartenanlage Oelde „Benningloh“ eingeladen. 
Erfreulich stellte Rosendahl fest, dass nicht nur Kleingärtner an der Veranstaltung teilnehmen, sondern auch viele Hobbygärtner den Umgang mit Rosen- und Astschere erlernen wollen.

Gleich zu Beginn machte Gärtnermeister Mertens deutlich, dass Obst fast nur an waagerechten Ästen wächst. Dies kann durch das entfernen (ableiten) von einem in die Höhe wachsenden Zweig, auf einen seitlichen Zweig erreicht werden.

Ein Baum habe nun mal den Wurzeldrang nach oben zu wachsen, wo er viele Triebe entwickelt.v. l. Rainer Mertens erklärt den Pflanzschnitt an einem neu gepflanzten Apfelbaum

 

Werden zu viele Äste und Zweige auf einmal ausgelichtet, führt das zu einem starken Austrieb von sogenannten Wassertrieben. Daher sollte berücksichtigt werden, dass nicht alles in einem Jahr herausgeschnitten wird, sondern die Schnittmaßnahmen auf mehrere Jahre verteilt werden.
„Die Schnittflächen sollten unbehandelt bleiben, denn entgegen der alten Meinung, die entstanden Flächen mit einem Wundverschlussmittel zu versiegeln, haben neue Untersuchungen gezeigt, dass diese Mittel den Wundverschluss nicht unterstützen, sondern das Risiko für Schimmel und Fäulnis erhöhen“, so Rainer Mertens.    Rainer Mertens 2. v.l. beim Schnitt an einem alten Apfelbaum
 

Desweiteren machte der Gärtnermeister deutlich, nur saubere Schnittwerkzeuge zu verwenden und diese zwischendurch mit Essig zu desinfizieren, um Viren und Pilzsporen nicht auf andere Bäume zu verbreiten.

Die zahlreich gestellten Fragen an den Baumexperten wurden von ihm mit großem Fachwissen beantwortet.
Am Ende der Schulung bedanken sich die Teilnehmer mit einem großen Applaus bei Rainer Mertens für die hervorragende Unterweisung. 

Rolf Rosendahl
(Vorsitzender)