WarendorfPresseberichte2019Biene begegnet den Kleingärtner auf dem Weg zur Mitgliederversammlung

Biene begegnet den Kleingärtner auf dem Weg zur Mitgliederversammlung

Biene begegnet dem Kleingärtner auf dem Weg zur Mitgliederversammlung
Über eine sehr große Beteiligung an der Schulungsmaßnahme des Bezirksverbandes Kreis Warendorf der Kleingärtner, freute sich Vorsitzender Rolf Rosendahl zur Begrüßung der Teilnehmer im Vereinsheim des KGV Sendenhorst „Zur Rose“.
So waren Mitglieder aller Vereine des Verbandes vertreten, um sich auf den neusten Stand zum Thema: „Vorbereiten und Durchführen einer Mitgliederversammlung“, bringen zu lassen.

Rolf Rosendahl informierte die Zuhörer/innen über die Fragen: Welche Fristen einzuhalten sind, wie wird Satzungsgemäß eingeladen, wer darf zur Mitgliederversammlung einladen, welche Rechte haben die Mitglieder, welche Rechte hat der Versammlungsleiter, wie werden die Beschlüsse korrekt gefasst und im Protokoll der Versammlung niedergeschrieben.    
Der Vorsitzende klärte in seinem Vortrag über die rechtlichen Grundlagen auf und das alle Vorgaben zur Durchführung einer Mitgliederversammlung entweder im Bürgerlichen Gesetzbuch und / oder in der Vereinssatzung vorgegeben sind.
Interessiert hörten die Teilnehmer den Ausführungen des Vorsitzenden des Verbandes, Rolf Rosendahl, zu. 
Anhand von Beispielen aus der Praxis klärte Rosendahl darüber auf, dass schon beim Verfassen der Tagesordnung Fehler gemacht werden können, die zur Unwirksamkeit der in der Versammlung gefassten Beschlüsse führen können.
Ein weiter Schwerpunkt seines Referates waren die Befugnisse des Versammlungsleiters, welche Ordnungsmittel angewendet werden dürfen und wie wichtig es ist, die Versammlung offiziell zu eröffnen und die Beschlussfähigkeit festzustellen.
Auch über die Rechte der Mitglieder informierte Rolf Rosendahl und dass die Teilnahme an einer Versammlung persönlich durch das Mitglied wahrgenommen werden muss und nicht durch eine Vollmacht, einer dritten Person übertragen werden kann.
Viele Fragen musste der Referent beantworten und wurde mit einem großen Beifall für seine Ausführungen belohnt.

Gestärkt durch das umfangreiche Mittagessen hörten die Kleingärtner/innen aufmerksam den Ausführungen von Stephan Kaplan vom Imkerverein Ahlen zu.

Er referierte zum Thema: „Unsere Biene begegnet dem Kleingärtner“.
Der Stellvertretende Vorsitzende des Ahlener Imker Vereins klärte die Schulungsteilnehmer über den Unterschied zwischen einer Biene und Wespe auf, was zu tun ist, wenn man von einer Biene gestochen wurde.
„Im Gegensatz zu einer Biene, die so gut wie nie an einem Kuchentisch auftaucht, werden Wespen von den Speisen der Menschen regelrecht angezogen. Die Wespe ist der Aasgeier unter den Insekten“, so Stephan Kaplan. 
Bienen dagegen benötigen Nektar aus dem Saft der Pflanzen und Pollen von Blüten.
Auch rein äußerlich unterscheidet sich die Biene von der Wespe. So ist die Biene stark behaart und hat einen runden Körper.
Die Wespe erkennt man den auffällig abgesetzten schwarz- gelben Streifen, sie ist kaum behaart, der Stachel der Wespe bleibt nach dem Stich nicht stecken, wie bei der Biene und kann mehrmals stechen.
Im Fall das der Mensch von einer Biene gestochen wurde, sollte man Ruhe bewahren, den Stachel entfernen und darauf achten, ob eine allergische Reaktion bemerkt wird. 

In seinem informativen Vortrag klärte Stephan Kaplan darüber auf, dass ein Imker um einen Bienenschwarm einzufangen, sogar fremde Grundstücke betreten darf.
„Die Biene leistet einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung der Bäume und Pflanzen, aber auch Hummeln, Wildbienen und andere Insekten leisten ihren Beitrag“, so der Imker.
Stephan Kaplan (Imkerverein Ahlen) informierte über die Begegnung zwischen Bienen und Kleingärtnern
 

Für den Erhalt der Wildbienen und andere Insekten können die Kleingärtner einen wertvollen Beitrag leisten, in dem sie sogenannte Futterpflanzen wie Bienenweide in ihren Gärten anpflanzen.
Auch alle Obstbäume stellen im Frühjahr eine große Futterquelle dar.
Abschließend verwies Stephan Kaplan darauf, zum Schutz den Bienen und Insekten Pflanzenschutzmittel so sparsam wie möglich, oder gar nicht einzusetzen.

In seinem „Werbeblock“ machte Kaplan auf den Beginn der Neuimkerschulung mit einem Schnupperabend am 10. April um 19:00 Uhr in der Gaststätte „Wibbelt“ in Ahlen aufmerksam und lud alle interessierten dazu ein.
Auch Stephan Kaplan wurde für seinen informativen Vortrag mit einem lang anhaltenden Beifall von den Anwesenden belohnt.

Mit viel neuem Wissen um die Satzungsgerechte Durchführung der Mitgliederversammlung und vielen Informationen über die Bienen ging diese Schulung zu Ende.

 Rolf Rosendahl
(Vorsitzender)