WarendorfPresseberichte2022Große Schiffe und kleine Gärten

Große Schiffe und kleine Gärten,

unter diesem Motto stand die Schulungsfahrt des Bezirksverbandes Kreis Warendorf der Kleingärtner. Schon am frühen Morgen ging es mit dem Bus und Mitgliedern der angeschlossenen Vereine nach Papenburg.
Dort wartete ein Gästeführer der Stadt und erklärte den Gartenfreunden Wissenswertes über die zweitgrößte Stadt im Landkreis Meppen.
So hat die Stadt 38 000 Einwohner, ist 12 Kilometer lang und 17 Kilometer breit.
Kanäle durchziehen das Stadtgebiet und waren ursprünglich angelegt, um das Moor zu entwässern.
Ein weiteres Gewässer der Stadt ist die Ems und die Gezeiten der Nordsee wirken bis nach Papenburg, die damit gleichzeitig die südlichste Seehafenstadt Deutschlands ist.

Was die Gartenfreunde beeindruckte, ist, dass jede 3. Schlangengurke die in Deutschland verkauft wird, in Papenburg angebaut wurde.
Dort werden in 50 Betrieben auf einer Fläche von 100 Hektar, Tomaten, Paprika, Gurken, und Salate, sowie Gewürzkräuter „just in Time“ produziert und ausgeliefert.

Nach diesen kurzweiligen und eindrucksvollen Erklärungen über die Stadt, stärkte sich die Reisegruppe mit einem Mittagsessen.

Anschließend stand der Höhepunkt  der Fahrt auf dem Programm, die Besichtigung der Meyerwerft.
Dort empfing ein Gästebetreuer der Werft die Gruppe und erklärte die Geschichte des Familienunternehmens, welches heute in der siebten Generation geführt wird.
An der größten überdachten Schiffsbauhalle der Welt angekommen, staunten die Kleingärtner, als sie einen Blick in diese riesige Halle auf die aktuellen Neubauten der Ozeanriesen werfen konnten.
Mit 504 Metern Länge, einer Breite von 125 Metern und einer Höhe von 75 Meter, sind das gewaltige Dimensionen, die einfach nur staunen lassen.
Vorbei an Original Schiffskabinen träumte der ein oder andere sicher von einer Kreuzfahrt auf diesen Luxusschiffen.

Sichtlich beeindruckt über das gesehene und mit neuem Gesprächsstoff fuhr die Reisegruppe weiter nach Emsdetten, wo sie in den Kleingartenanlagen „Morgenröte“ und „Wiesental“ schon erwartet wurden. v.l. Rolf Rosendahl (Vorsitzender Bezirksverband Kreis Warendorf), Jürgen Osterhoff, (Vorsitzender Bezirksverband Emsdetten), Hermann Haut, (Stellv. Vorsitzender Bezirksverband Emsdetten) Ulla Mehrholz (Schriftführerin Bezirksverband Emsdetten) , Horst Ziaj, (Ahlen Brückenaue), Gregor Schweins (Stellv. Vorsitzender Bezirksverband Kreis Warendorf)
 

Die Emsdettener Gartenfreunde mit ihrem Bezirksverbands Vorsitzenden,
Jürgen Osterhoff, hatten eine tolle Überraschung vorbereitet und so wurde mit Tennisbällen auf einen Styroporvogel „geschossen“.

König wurde Sebastian Bouhier, aus Ennigerloh der noch Morgens als „Bürgerlicher“ losgefahren ist und Abends als König wieder nach Hause kam. Sebastian Bouhier beim Königsschuss      
 


Nach einem Rundgang durch beide Kleingartenanlagen und einem gemeinsamen Grillen machten sich die Gartenfreunde mit neuen Eindrücken wieder auf den Weg in den Kreis Warendorf. 

Rolf Rosendahl
(Vorsitzender)