WarendorfBezirksverbandGeschichte

Geschichte des Verbandes

Der sächsische Arzt Dr. Schreber war derjenige, der Anfangs des 19. Jahrhunderts, sich in größerem Umfang für Freiflächen - vor allem für Kinder einsetzte - und nach dessen Namenin Leipzig die so gena nnten Schrebergärten entstanden.
Viele Städte folgten diesem Beispiel, schufen Garten und Laubenkolonien oder förderten solche Einrichtungen durch Bereitstellung von Land zu billigen Pachtzins und leisteten finanzielle Hilfe für die Ausbaukosten. Vielerorts wurden Kleingartenvereine gegründet und Dauerkleingartenanlagen erstellt.

In Ahlen war es am 23. März 1941 soweit. Auf Grund eines Aufrufes der Stadtverwaltung, hatten sich im Kettler Haus viele Gartenbauinteressenten eingefunden. Bürger die diesem Aufruf folgten, waren nach einem Vortrag über Entstehung, Sinn und Zweck von Kleingärten, zur Gründung eines Kleingärtnervereins bereit.

Unter Leitung des damaligen Stadtbaurates Kierey wurde der Verein ins Leben gerufen und dessen Vorstand gewählt.
Die Stadt Ahlen kaufte daraufhin ein Gelände von der Alten Pfarrkirche und pachtete auch eine Fläche vom Beckum - Ahlener Klosterfond.Danach wurde unverzüglich mit den Planungen der ersten Ahlener Dauerkleingartenanlagen begonnen und so wurden 1941 der Verein Ahlen Nordwest mit den Anlagen „Wersetal –Ost“und „Wersetal – West“, der Verein Ahlen Ost mit der Anlage „Brunnenfeld“ und der Verein Ahlen –Süd mit der Anlage „Pattenmeicheln“ gegründet.

Das Ahlener Vorbild machte bald Schule und so wurden auch in anderen Orten des heutigen Kreises Warendorf, Kleingärtnervereine gegründet.

Hier alle Anlagen des heutigen Bezirksverbandes nach Gründungsjahr geordnet:

Ort Verein und Anlage Gründungsjahr
Ahlen Nordwest Wersetal Ost und West 1941
Ahlen Ost, “Brunnenfeld” 1941
Ahlen Süd, “Pattenmeicheln” 1941
Ahlen Dolberg Zur Quelle 1946
Beckum Neubeckum 1946
Wadersloh   1946
Sünninghausen   1947
Lippborg   1947
Ahlen Nordwest "Suerwiese" 1950
Oelde "Kurenholt" 1950
Oelde "Drostenholt" 1950
Beckum "Im Himmelreich" 1951
Ahlen  "Goldener Erntekranz" 1951
Ahlen  Ost "Wiesengrund" 1952
Ahlen Süd "Glück Auf" 1953
Oelde Benningloh 1953
Ahlen Ost "Rottmannskamp" 1955
Sendenhorst "Zur Rose" 1955
Ahlen  Süd "Westfalenstolz" 1958
Ahlen Nordwest "Olfekamp" 1958
Ahlen "Steinbrückenkamp" 1960
Beckum Butterkamp 1962
Liesborn "Waldesruh" 1964
Ennigerloh "Seeblick" 1969
Beckum  Wersetal 1976
Ahlen  "Brückenaue" 1978
Everswinkel   1981
Ostbevern   2007
Warendorf "Krumme Gurke" 2017

Durch die kommunale Neugliederung bekam der ehemalige Kreisverband Ahlen am 1. Juli 1977, den Namen „Bezirksverband Kreis Warendorf der Kleingärtner e.V.“ Der Verband ist Mitglied im Landesverband Westfalen und Lippe der Kleingärtner e.V. Dieser hat dem Verband den Kreis Warendorf als Betätigungsfeld zugewiesen.